Traditional Thursday #164: Midnight Darkness - Lost In Dreams

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Traditional Thursday #164: Midnight Darkness - Lost In Dreams

      Für den heutigen Song des Tages bleiben wir einmal mehr in heimischen Landen, genauer genommen in Oberhausen, wo sich 1980 unter dem Eindruck der aufkommenden Metal-Welle ein Quintett namens Midnight Darkness gründete. Die Gruppe scheint relativ schnell zu einem mehr oder minder stabilen Line-Up gefunden zu haben, doch nichtsdestotrotz brauchte man ganze fünf Jahre, ehe man seinen Erstschlag "Holding The Night" auf den Weg brachte. Diese Dauer erwies sich jedoch als zu lang, denn gerade als die Band das Studio geentert hatte, sprang Drummer Rudy Pfeiffer ab, nachdem er nur einen einzigen Song eingespielt hatte. Entsprechend ist dann auch auf sieben der acht Stücke des Albums kein eigentliches Bandmitglied hinter den Kesseln zu hören, sondern Peter Garattoni. Dieser dürfte aufmerksamen Lesern des Traditional Thursday ein Begriff sein, hatte er doch gerade in den Wochen zuvor in gleicher Weise den Österreichern Maniac bei der Aufnahme ihres Debütalbums ausgeholfen (dem wir ja vor einiger Zeit hier auch schon einmal eine Ausgabe gewidmet haben) und machte jetzt quasi nahtlos bei Midnight Darkness weiter.

      So konnte also allen Widrigkeiten zum Trotze "Holding The Night" tatsächlich 1985 erscheinen und bot durchwegs gutklassigen, im Tempo variablen Heavy Metal. Mit Hot Blood Records hatte die Band zudem ein junges, aber durchaus ambitioniertes Label im Rücken, doch ließen weitere Probleme für Midnight Darkness nicht auf sich warten. Nur kurz nach der Veröffentlichung des Longplayers nämlich, noch bevor sich die Gruppe nach einem neuen Schlagzeuger umsehen konnte, quittierte dann auch Rhythmusgitarrist Michael Rolke den Dienst. Zum Trio zusammengeschrumpft, gaben die verbliebenen Mitglieder desillusioniert auf und so waren Midnight Darkness also keine drei Monate nach dem Erscheinen des Debütalbums schon wieder Geschichte. Einzelne Bandmitglieder haben verschiedentlich in wechselnden Konstellationen noch einmal miteinander musiziert, doch zu einer Wiederbelebung der eigentlichen Band kam es nie und so bleibt "Holding The Night" das einzige Zeugnis dieses verlorenen Achtziger-Jahre-Acts.

      Strapped on the table
      The operation begins
      Caught in the fable
      The doctor is in...

    Copyright © Rammrocker
    All rights reserved